Autor: Anett

42. FIL-Sommercup in Zwickau

42. FIL-Sommercup in Zwickau

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Rodlern.

Am Donnerstag fuhr unser Landeskader mit Leni Zieprich (Schierker RBV), Miria Lautenbach und Lennox Laue (beide RC Blankenburg) und Dirk Klaus als Trainer nach Zwickau zum 41. FIL-Sommercup.
Dort waren insgesamt 138 Starter aus Deutschland, Österreich, Polen, Bulgarien, Tschechien, der Schweiz, der Slowakei und der Ukraine zum Wettkampf angetreten.
Nach diversen Trainingsläufen stand am Freitag der Startwettkampf auf dem Programm. Hier konnten unsere Sportler leider „keinen Blumentopf gewinnen“ – die Starts liefen nicht optimal.
Besser ging es dann am Samstag.
Bei den Mädchen der Altersklasse Jugend C musste sich Miria mit Platz 7 abfinden. Nach einem Sturz im Training startete sie etwas zögerlich, was sich dann leider auf die Endzeit auswirkt.

Hier ist besonders anzuerkennen, dass – wie beim FIL-Cup üblich – von der oberen Starthöhe gefahren wurde. Sonst startet diese Altersklasse weiter unten.
Lennox erreichte Platz 14 bei den Jungen der Jugend B und reihte sich im Mittelfeld ein.
Leni zeigte bei den Mädchen der Jugend B wieder mal ihre Stärke. Obwohl sie am Start ziemlich viel Zeit einbüßte, erreichte sie durch eine super Fahrlage und fast optimale Fahrspur am Ende die zweitschnellste Gesamtzeit. Gratulation an Leni für Platz 2!
Lilly Sophie Bierast, die in Schierke das Rodeln gelernt hat und nun an der Sportschule in Altenberg trainiert, belegte Platz 3 bei den Mädchen der Jugend A.
Auch die Breitensportler waren am Samstag am Start, hier erreichte Susette Vouilléme bei den Seniorinnen Platz 7.

Am Abend ging es zum gemütlichen Teil über. Bei der Fun-Staffel durften Sportler und Gäste nicht nur rodeln, sondern mussten im Geländelauf anschließend diverse Hindernisse überwinden. In diesem Jahr hatten die Zwickauer einen Hindernisparcour mit Baumstämmen gelegt und einen Kriechtunnel aufgebaut. Ein Steilhang mit rutschiger Matte musste dann noch mit Schwung und Seil überwunden werden bevor der nächste Starter los durfte. Der Spaß kam keinesfalls zu kurz – unsere drei „Harzer Roller“ Miria, Leni und Lennox siegten hier in der „Amateurklasse“.

Am Sonntag standen dann noch der Ländervergleich und der Mannschaftswettbewerb um den Pokal der Oberbürgermeisterin auf dem Programm.
Vier Sportler gehören zu einer Mannschaft, davon mindestens zwei Mädchen. Diesmal konnte Sachsen-Anhalt mit Miria, Leni, Susette und Lennox eine eigene Mannschaft stellen, Platz 12 war das Ergebnis.
Den Ländervergleich gewann Deutschland vor Österreich und der Slovakei.

Osterpokal im Rennrodeln

Osterpokal im Rennrodeln

Der Schierker Rodel- und Bobsportverein veranstaltete nach 2013 wieder den Osterpokal im Rennrodeln. Während 2013 auf der alten Rodelbahn auf Eis gefahren wurde, wurde der diesjährige Wettkampf auf Rollenschlitten ausgetragen. Die im November 2021 eingeweihte Tempton-Rodelbahn macht eine fast ganzjährige Nutzung der Sportstätte möglich.

15 Sportler vom RC Blankenburg und dem Schierker RBV kämpften um die Trophäen. Nach drei Trainingsfahrten wurde ein Gleichmäßigkeitsrennen gefahren. Das bedeutet, dass es auf die Zeitdifferenz zwischen zwei Wertungsfahrten ankommt.
Die geringste Zeitdifferenz hatte die Blankenburgerin Karla Reichold mit 27 Hundertsteln. Sie siegte damit in der Altersklasse Jugend D weiblich vor ihrer Vereinskameradin Lina Laue. Fast ebenso gleichmäßig brachte Cedric Möller (RC Blankenburg) seine Fahrten ins Ziel – 28 Hundertstel brachten ihm den Sieg vor Jonathan Volk (RC Blankenburg) in der AK Jugend A männlich. Auch Lennox Laue (RC Blankenburg) hatte am Schluss nur eine Differenz von 34 Hundertsteln, damit siegte er vor Kjell Sievertsen (RC Blankenburg) in der AK Jugend B männlich. Bei den Mädchen dieser Altersklasse siegte Emma Schulze (RC Blankenburg) vor Leni Zieprich (Schierker RBV). Ganz knapp ging es bei den Jungen der AK Jugend D zu. Hier kämpften Andy Wadehn, Gero Hildebrand und Karl Anton Neuerer (alle Schierker RBV) um den begehrten Pokal. Am Ende hatte Andy die Nase vorn. Ein Tausendstel hinter ihm platzierte sich Karl Anton vor Gero. Das familieninterne Duell zwischen Johannes und Gregor Streitenberger bei den Herren konnte Johannes entscheiden. Bei den Jüngsten der AK Jugend E konnten sich die Neulinge Taja und Rune Sievertsen (RC Blankenburg) beide über ihren ersten Pokal im Rennrodeln freuen.

Die Siegerehrung nahmen der Vereinsvorsitzende Dirk Klaus, die Landestrainerin Eliza Tiruma und der Präsident des Landesverbandes Dr. Ronald Brachmann vor. Sie überreichten allen Siegern ihre Pokale und allen Teilnehmern die Urkunden und einen Schokoladen-Osterhasen.

FIL-Jugendspiele in Oberhof

FIL-Jugendspiele in Oberhof

Vom Freitag bis Montag fanden in Oberhof die FIL-Jugendspiele und das Rennen um den Uwe-Lehmann-Gedächtnispokal für die Altersklassen Jugend B und C statt. Auch unsere vier Landeskader Miria Lautenbach, Emma Schulze, Lennox Laue (alle RC Blankenburg) und Leni Zieprich (Schierker RBV) waren am Start.
Freitag abends nach den ersten Trainingsläufen wurden von Hans-Jürgen Köhne als Verteter der FIL (Kommission Entwicklung/ Jugend) die Jugendspiele feierlich eröffnet. Teilnehmer aus Österreich, Tschechien, Lettland, der Ukraine und Deutschland wurden begrüßt. Die deutschen Sportlerinnen und Sportler starteten für die Landesverbände Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordrhein-Westfahlen.

Am Samstag gab es dann weitere Trainingsläufe, bevor es am Sonntag Vormittag mit dem Qualifying ernst wurde. Die Bahn war hervorragend präpariert, bei nächtlichen Minus 12 Grad und sehr trockener Luft wurden neue persönliche Bestzeiten erreicht.
Der Wettbewerb der Jugend B fand am Sonntag Nachmittag statt. Lennox hatte in beiden Läufen leichte Probleme am Start, konnte aber den Schlitten sicher ins Ziel bringen und belegte am Ende Platz 18 von 22. In der weiblichen Jugend B lagen Leni und Emma nach dem Qualifying dicht beieinander. Auch hier wieder Probleme am Start, so dass die beiden sich nach Lauf 1 auf Platz 12 und 11 von 16 einreihten. Leider konnten sie im zweiten Lauf ihre Fahrzeiten nicht verbessern – Emma stürzte und Leni beendete das Rennen auf Platz 11.
Mirias Altersklasse Jugend C startete am Montag in den Wettbewerb. Sie konnte ihre zwei Fahrten sicher nach unten bringen und belegte am Ende Platz 9 von 12.

Insgesamt waren 67 Jungen und Mädchen in 4 Altersklassen am Start, hinzu kamen zwei Mädchen-Doppel und 5 Jungendoppel. Den Mannschaftswettbewerb und damit den Wanderpokal gewann Thüringen.
Heute war „Wäschewechseltag“, bevor es am Donnerstag für unsere Sportler zum Landesverbandslehrgang nach Winterberg geht.